Solidarische Landwirtschaft Sigmaringen

Solidarische Landwirtschaft Sigmaringen

Bieterrunde

am Sonntag, den 16.02.2020 um 16.00 Uhr


Solidarische Landwirtschaft

Solidarische Landwirtschaft bedeutet: Ein Hof oder eine Gärtnerei versorgt eine Gruppe von Menschen in der näheren Umgebung mit Lebensmitteln. Im Gegenzug stellt die Gruppe die nötigen Mittel für die Lebensmittel­erzeugung zur Verfügung. Alle Beteiligten teilen sich die Verantwortung, das Risiko, die Kosten und die Ernte.

Mehr auf solidarische-landwirtschaft.org


Suchanfrage

  • Wir suchen ProsumentInnen
  • Wir suchen GärtnerInnen

Solawi in Gründung in Sigmaringen (südliches BW) sucht Gärtnerinnen und Gärtner, um im Frühjahr 2020 mit der SoLaWi zu starten. 1 ha Ackerland steht uns zur Verfügung, bäuerliche Infrastruktur vorhanden, wir können also sofort loslegen! Wir freuen uns auf eure „Bewerbungen“.

Für Infos und Antworten auf eure Fragen kontaktiert bitte den Vorstand unter:
vorstand@solawi-sigmaringen.de.


Böhler-Hof in Sigmaringen

Es gibt eine Familie in Sigmaringen, die in Nebenerwerb-Landwirtschaft einen ehemaligen Milchvieh-Hof betreut. Derzeit Kartoffelanbau, es gibt  Hühner, Obst, Apfelsaft, Walnüsse. Umstellung auf zertifizierten Bioland-Anbau wird 2019 abgeschlossen sein.


Mitglied werden

Mitglied im Verein „SoLaWi-Sigmaringen“ können alle Menschen werden, die Interesse an lokaler und saisonaler Gemüseversorgung haben. Nur Mitglieder können an der jährlichen Bieterrunde (siehe unten) für die Gemüseversorgung teilnehmen. Aber auch eine Mitgliedschaft ohne Gemüse-Bezug ist möglich.


Kontakt


Ablauf – Bieterrunde

Ein Anteil Gemüse entspricht der Erntemenge geteilt durch die Anzahl der Mitglieder, die Gemüse beziehen.

Eine Bieterrunde läuft folgendermaßen ab: Die GärtnerInnen stellen (in Absprache mit dem Mitgliedern) ihre Anbau- und Finanzplanung für das Folgejahr vor. Aus dieser Budgetplanung ergibt sich ein durchschnittlicher monatlicher Beitrag für einen Anteil Gemüse. Dieser Durchschnittsbetrag ist jedoch nur ein Richtwert. Jedes Mitglied schreibt auf einen Notizzettel wie viel er oder sie tatsächlich monatlich für den Anteil Gemüse aufbringen kann oder will. Die Notizzettel werden dann eingesammelt und errechnet, ob das Budget für die nächste Saison gedeckt ist. Ist das Budget nicht gedeckt, so wird die Bieterrunde so oft wiederholt bis dieses erreicht ist. Nach der Bieterrunde wird von jedem Mitglied das Gemüse-Formular ausgefüllt.

Unsere erste Bieterrunde wird stattfinden am 16.02. um 16:00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, Karlstr. 24, 72488 Sigmaringen


Fragen und Antworten zur Bieterrunde

  • Ihr müsst zunächst KEIN Mitglied sein, um zur Bieterrunde zu kommen. Wenn ihr einen Anteil zeichnen wollt, dann müsst ihr allerdings Mitglied des Vereins werden. 
  • Man kann Mitglied des Vereins werden und damit ideell den Verein unterstützen (was uns freuen würde), muss aber kein Anteil zeichnen. Als Mitglied könnt ihr jederzeit bei Aktionen rund um die Solawi mitmachen. 
  • Für Einzelmitglieder liegt der Mitgliedsbetrag bei 18 Euro im Jahr, bei Familien 24 Euro. Die Mitgliedsbeiträge sind Richtwerte, das bedeutet, dass alle die Möglichkeit haben, den Betrag nach eigenem Ermessen selbst zu bestimmen. Es gibt also eine Spanne nach oben und unten. Wer mehr bezahlen kann, darf auch gerne mehr zahlen. Durch den angegebenen Richtwert deckt der Verein seine Kosten (z.B. Versicherungen, Web-Hosting, etc.) und einen Teil des satzungsgemäßen Auftrags, wie zum Beispiel Naturschutz / Obstbaumpflanzungen, etc.. 
  • Bei der Bieterrunde werden wir euch die Kalkulation präsentieren. Für uns ist es (wir sind immer noch dabei) im ersten Jahr recht schwierig, da wir viele unklare Parameter haben. Wir wissen zum Beispiel nicht, wie viele Anteile gezeichnet werden und wie viele Menschen überhaupt zur Bieterrunde kommen, es bleibt also noch spannend.- Am Sonntag wird sich auch Reinhold, unser Gärtner, vorstellen. Von ihm werdet ihr auch erfahren, was wir auf dem Acker anbauen werden- Wir werden euch am Sonntag den Richtwert für einen Anteil mitteilen. Dieser wird wahrscheinlich – je nach Anzahl der Teilnehmenden (wir gehen von 40 bis 50 aus) – zwischen 55 und 65 Euro betragen. – Wer mitmachen möchte, verpflichtet sich den berechneten Anteil über ein Jahr zu bezahlen. – In dem Bieterverfahren wird dann von allen, die einen Anteil zeichnen wollen, ein Betrag aufgeschrieben. Diejenigen, die mehr bezahlen können, schreiben einen höheren Betrag auf, andere einen niedrigeren. Zum Schluss müssen wir allerdings auf den errechneten Wert kommen. Möglicherweise braucht es also mehrere Durchgänge.  – Wichtig: Ihr müsst nicht bei der Bieterrunde anwesend sein, sondern könnt Vertreter bestimmen, die für euch mitbieten. Nehmt bei weiteren Fragen Kontakt mit uns auf.  – Nach Abschluss dieser Bieterrunde wird ein Vertrag abgeschlossen. Der Vertrag beinhaltet die monatlichen Zahlungen über ein Jahr hinweg.

Vorteile

Soziale Vorteile als Mitglied in unserer SoLaWi:

  • regionales, nachhaltig angebautes Gemüse in Bio-Qualität
  • volle Transparenz der Betriebskosten und der Anbauplanung
  • Bildungseffekt woher unsere Nahrungsmittel kommen und wie sie hergestellt werden
  • starke, basisdemokratische Einbindung der Mitglieder in die Planung und den Gemüseanbau
  • Selbstgewählter finanzielle Beitrag zur Deckung der Betriebskosten, in Abhängigkeit der Beiträge der anderen Mitglieder
  • regelmäßiger GärtnerInnen-Rundbrief
  • kostenfreie Teilnahme an Bildungs-Aktionen, wie z.B. jährlicher Obstbaumschnittkurs

Presse



Kontakt